Nachhaltigkeit – Transformation von der Wegwerfgesellschaft hin zur Kreislaufwirtschaft – das System MABEWO AG – Wohlstand erhalten und Ökonomie neu denken, von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG, Schweiz

Die Transformation der Weltwirtschaft schreitet voran. Die Wegwerfgesellschaft – Produkt der Industrialisierung seit 1780 beginnend – soll hin zu einer Kreislaufwirtschaft transformiert werden. Unser Wohlstand in der westlichen Welt beruht bisher auf der Nutzung fossiler Brennstoffe und dem hemmungslosen Ressourcenverbrauch. Die Europäische Union geht hier mit dem Green Deal vom Dezember 2019 voran. Umweltschäden sollen eingedämmt und vermieden, CO2-Emissionen verringert und das Weltklima gerettet werden. Es ist aber Streit entstanden – politischer Konsens besteht weltweit, dass die Erde auch mit 10 Milliarden Menschen 2050 bis 2060 überleben soll. Wie werden wir leben? Bedeutet nachhaltige Kreislaufwirtschaft, die sich erneuerbarer Energien wie die der Photovoltaik bedient, jetzt Askese oder Konsumverzicht?

Wird der Wohlstand, der auf der Industrialisierung basiert, zerstört?

Schließen sich Ökologie und Ökonomie aus? Große Unternehmen und Fonds setzen auf grüne Energie und grüne Technologie. Die Bundesrepublik Deutschland hat im Sommer 2020 erfolgreich eine Ökoanleihe am nationalen Markt platziert, die vielfach überzeichnet war. Die Unternehmen überholen sich im Wettlauf um Klimaneutralität. Es gibt heute Fonds, die auf grüne Technologien setzen, es gibt Fonds, die auf Nachhaltigkeit setzen. Ökologie ist zu einem Kriterium für die Investoren geworden. Das Konsumverhalten der aufgeklärten Menschen ändert sich. Folgende Aspekte machen die Nachhaltigkeit im Rahmen der Kreislaufwirtschaft und erneuerbarer Energie für die Wirtschaft interessant.

Märkte global erschließen – Gerechtigkeit fördern – Bildung

In der Wohlstandszone der Welt bewegen sich die Unternehmen in weitgehend gesättigten Märkten. Auf der anderen Seite haben wir auf der ganzen Welt Bevölkerungsgruppen, mehrere Milliarden menschenstark, die wirklich in Armut leben. Diesen können und dürfen wir nicht verbieten, einen Weg aus der Armut zu finden. Nachhaltige Technologien bekämpfen die Armut und erschließen attraktive Märkte. Technische Lösungen zu finden, um Menschen vor Ort in Produktions- und Lieferketten zu integrieren, ist eine Aufgabe. Damit entstehen Arbeitsplätze und Bildung. Das ist der Wohlstandstreiber. Das MABEWO Prinzip ist ähnlich. Die schweizerische MABEWO AG setzt auf autark betriebene Indoor-Anlagen, die mittels Photovoltaik mit Energie versorgt werden.

Green-Dome Bubenheim / MABEWO AG Schweiz
Green-Dome Bubenheim / MABEWO AG Schweiz

“Im Green-Dome wachsen die Pflanzen unter geregelten und kontrollierten Bedingungen. Photovoltaikanlagen versorgen die Produktionsflächen direkt und autark mit Energie – erneuerbarer Energie. Geringer Wasserverbrauch wird durch das Hydroponik-Verfahren und die optimale Platzausnutzung durch Etagen-Anbau gewährleistet. Unter den künstlich geschaffenen Bedingungen können Pflanzen, wie zum Beispiel Nahrungs- und Futterpflanzen, sowie Anbau von pharmazeutischen Grundstoffen, das ganze Jahr hindurch angebaut werden. Die steuerbaren LED-Strahler erzeuge die von der jeweiligen Pflanzenart zu verwertenden Farbspektren und beeinflussen den Wachstumsprozess, Geschmack und die Größe der Pflanzen je nach Bedarf und Anforderung. Die geschlossenen Systeme bieten den Vorteil, dass sie die Landwirtschaft wetterunabhängig machen”, erläutert Jörg Trübl.

Technologie als Wohlstandstreiber

Neue Technologien – sei es Sensortechnik, sei es Künstliche Intelligenz, sei es Robotik – helfen, Produktionsprozesse effizienter zu machen. Wir minimieren damit Transportstrecken, das spart Energie. Wir können aber auch die Qualität unserer Produktionsprozesse verbessern. Wir führen eine weitere Dimension ein, um zum Beispiel mit dem Energieangebot aus erneuerbaren Energien eine Produktion optimal gestalten zu können. Umweltverschmutzung kostet Geld, weil die Gemeinschaft die Reparaturkosten tragen muss. Auf Dauer ist es wesentlich billiger, auf erneuerbare Energie und in der Produktion auf nachwachsende Rohstoffe und Recycling zu setzen.

Indoor-Farming: effektiv – effizient – nachhaltig

Diese Strategien sind im Übrigen kostensparend und höchst effektiv. Die Produktivität steigt teils um das Zehn- bis Hundertfache in Bezug auf die konventionelle Landwirtschaft. Die LED-Technologie ist heute ausgereift, viele Erfahrungen liegen aufgrund des traditionellen Anbaus von Futter- und Nahrungsmitteln unter Glas vor. Hierauf baut das schweizerische Unternehmen MABEWO AG mit ihren Technologie-Partnern und Lieferanten.

Wohlstandsgewinn durch Kreislaufwirtschaft

Untersuchungen des deutschen Umweltbundesamtes aus dem Jahr 2020 kommen zu dem Ergebnis, dass global die Wirtschaftsunternehmen dazu bereit sind,

Green-Dome Bubenheim / MABEWO AG Schweiz
Green-Dome Bubenheim / MABEWO AG Schweiz

“Technologien und Prozesse zur Förderung ihrer Ressourceneffizienz umzusetzen, wenn nach Abzug der zunächst entstehenden Investitionskosten deutliche Kostensenkungspotenziale zu erwarten sind. Staatliche Auflagen, aber auch die Förderung von vor- beziehungsweise nachgelagerten Unternehmen in der Wertschöpfungskette, können zur Umsetzung von ressourceneffizienten Techniken beitragen.” Durch den technologischen Fortschritt entstehen daher Wohlstandsgewinne – auch bei Verzicht auf die bisherige Ausnutzung der Bodenschätze und das mangelnde Recycling. Weniger natürliche Ressourcen zu gebrauchen, bedeutet gleichzeitig, die mit der Ressourcengewinnung, -aufbereitung und -nutzung verbundenen Treibhausgasemissionen zu senken und damit zum Klimaschutz beizutragen. Diese Maßnahmen zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen und zur Entkoppelung des Wirtschaftswachstums und Ressourceneinsatzes sind ökologische Modernisierungsschritte, welche die Umweltprobleme lösen und gleichzeitig den Wohlstand fördern.

V.i.S.d.P.:

 

Catrin Soldo
Pressesprecherin

MABEWO AG

Kontakt:   

MABEWO AG

Bodenstrasse 20
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
info@mabewo.com  

Vertreten durch Herrn Jörg Trübl

Die MABEWO AG steht für Nachhaltigkeit. „Make a better world“ investiert in die Zukunft und schafft Lebensgrundlagen in denen grundlegende Bedürfnisse abgedeckt werden: MABEWO nutzt Fotovoltaikanlagen zur Wasser- und Stromproduktion. MABEWO ist ein verlässlicher lokaler Dienstleister, der die Lebenssituation der Menschen verbessert und Arbeitsplätze schafft. Herr Jörg Trübl ist ausgebildeter Umweltingenieur und verfügt über 20 Jahre praktische wirtschaftliche Erfahrung in der Unternehmensführung als Berater, Coach und CEO von KMUs in Europa. Weitere Informationen unter: https://www.mabewo.com/

Pressekontakt:  

MABEWO AG
Catrin Soldo
Bodenstrasse 20
CH-6403 Küssnacht/Rigi
Schweiz
T +41 41 817 72 00
soc@mabewo.com